Ernährung

Die Ernährungslehre im Sinne der Traditionellen Chinesischen Medizin geht davon aus, dass Nahrungsmittel bestimmte Eigenschaften haben, die auf den Körper einwirken. Lebensmittel dienen dabei nicht nur der lebenserhaltenden Zufuhr von Nährstoffen, sondern werden als milde Therapeutika verstanden. Sie tragen also nicht nur zur aktiven Gesunderhaltung bei, sondern können auch zur Behandlung von Krankheiten genutzt werden. Die Grenzen zur Kräutertherapie sind dabei fließend.
Entscheidend für die Auswahl der Futterzusammensetzung sind dabei die Art der Erkrankung, die Konstitution des Patienten sowie mögliche äußere Einflüsse wie Jahreszeit oder Klima. Seitens der Lebensmittel werden diese nach Geschmack, thermischen Eigenschaften sowie Meridian- bzw. Organzuordnung eingeteilt und verwendet. Eine entsprechende Fütterungsempfehlung ist daher selbstverständlich ein fester Bestandteil der ganzheitlichen Behandlung.