Indikationen

Die Akupunktur ist als Regulationsmedizin in der Lage, gestörte Gleichgewichte in den harmonischen und damit gesunden Zustand zu bringen. Dazu müssen die entsprechenden Organfunktionen noch stimulierbar sein. Endgültig zerstörte Gewebe sind dagegen nicht zu therapieren. Häufig werden daher chronischer Erkrankungen mittels Akupunktur erfolgreich behandelt, bei denen der Energiefluss über einen längeren Zeitraum gestört wurde. Durch die Wiederherstellung der Balance werden die Selbstheilungskräfte des Körpers in Gang gesetzt.

Hier eine Auswahl der häufigsten Indikationen beim Kleintier:

• Akute und chronische Schmerzzustände
• Postoperative Beschwerden
• Erkrankungen des Bewegungsapparates wie z.B. Bandscheibenvorfall, HD, ED, Arthrose, Tendinitis, Muskelkontrakturen
• Neurologische Erkrankungen wie z.B. Cauda equina, Lähmungserscheinungen, Vestibulärsyndrom, Epilepsie
• Erkrankungen des Verdauungstrakts wie z.B. Erbrechen, Durchfall, Obstipation, Gastritis
• Erkrankungen des Urogenitaltrakts wie z.B. Zystitis, Inkontinenz, Präputialkatarrh
• Hauterkrankungen wie z.B. Pyodermie, Hot Spots, Leckdermatitis, Otitis, Alopezie, Wundheilungsstörungen
• Erkrankungen der Atemwege wie z.B. Asthma, Bronchitis, Sinusitis
• Erkrankungen des Auges wie z.B. Konjunktivitis, trockenes Auge (KCS)
• Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie z.B. Bluthochdruck, Herzinsuffizienz
• Erkrankungen des Immunsystems wie z.B. Autoimmunerkrankungen, Allergien, IBD, Immunschwäche
• Störungen des Hormonhaushalts wie z.B. Scheinträchtigkeit, Geburtseinleitung, Milchmangel, Unfruchtbarkeit
• Verhaltensstörungen wie z.B. Schlafstörungen, innere Unruhe, Aggression